Sedierungen

Die Möglichkeit der Sedierung als bequeme Lösung, vor allem bei größeren chirurgischen Eingriffen und/oder Behandlungsphobien, ist in unserer Praxis gegeben.

Bei der Sedierung handelt es sich um eine kontrollierte und gesteuerte Reduktion des Wachheitsgrades durch gezielte Wirkung von Pharmaka(intravenöse Injektion von Dormicum) im Bereich des Zentralnervensystems.

Dabei behält der Patient seine protektiven Reflexe, wie zum Beispiel der Schluckreflex, der Hustenreflex und den Würgereflex.

Spontanatmung, Ansprechbarkeit und Kooperation des Patienten sind erhalten.

Praktisch bedeutet dies, dass der Patient schläft und nichts von der Behandlung mitbekommt, sich auch an nichts erinnern kann, aber die ganze Zeit bei Bewußtsein ist und auf Ansprache verlangsamt reagiert.

Bestimmte Kriterien müssen Sie dabei erfüllen, damit wir bei Ihnen eine Sedierung durchführen können.

Während der Behandlung wird der Patient von einer geschulten Intensivstation-Krankenschwester mitüberwacht.

Die Sedierung ist keine Kassenleistung und wird Ihnen privat in Rechnung gestellt, wenn Sie sich für diese bequeme Lösung entscheiden sollten.